Mein künstlerisches Anliegen

Ich bin Autodidakt, ich zeichne und male eigentlich solange ich mich erinnern kann. Mich interessieren vor allem die Dinge, die unter der Oberfläche von Bildern liegen. Ich möchte mit meinen Bildern erreichen, dass beim Betrachter eigene, ganz persönliche Bilder, sozusagen im Kopf, entstehen.

In den letzten Jahren sind besonders die Monotypie, eine besondere Drucktechnik, und Arbeiten auf verwittertem Holz in den Mittelpunkt gerückt. Beide Techniken eröffnen besondere Bildwelten. Auch Federzeichnung, Aquarell und Mischtechniken beschäftoigen mich immer wieder.

Im Zentrum stehen oft Menschen, einzeln oder in Beziehung zueinander. Bei den Arbeiten auf Holz ist es besonders das Wechselspiel des Grundmaterials und der aufgebrachten Formen und Farben, die eine besondere Spannung erzeugen.

Ein drittes Feld ist die Karikatur. Das ist für mich so etwas wie gezeichnetes Kabarett. Beides sollte pointiert, manchmal bissig, engagiert, politisch und witzig sein. Für mich sind Karikaturen auch ein Ventil um mir manchen Frust von der Seele zu zeichnen.